Theoretische Und Experimentelle Untersuchung Der Physiko-Chemischen Reaktionsprozesse Unter Berucksichtigung Der Vibrationsrelaxation in Gemischen Aus Co2-O2-N2 Im Stowellenrohr

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Die vorlie ende Arbeit besch ftigt sich mit der theore- tischen und experiment ellen Untersuchung der Dissozia- tion und Ionisation gasformiger Kohlendioxid-Sauerstoff- Stickstoff-Gemische hinter StoBwellen. Kohlendioxid, Sauerstoff und Stickstoff sind Hauptbestandteile or ani- scher Verbrennungsprodukte, so daB die Kenntnis des Real- gasvernaltens bei hohen Temperaturen, wie sie bei vielen technischen Prozessen auftreten, von groBer Bedeutung ist. Der mit der Vibrationsanregung, der Dissoziation und der Ionisation verbundene Energieverbrauch bewirkt eine Her- absetzung der Arbeitstemperatur. Zum Beispiel liegen die tats chlichen Verbrennun stemperaturen in Kolbenkraftma- schinen infolge Dissoziation der Verbrennungsprodukte 0 urn bis zu 300 C unter denen fUr kalorisch ideale Gase er- rechneten Werten [33]. FUr die theoretische Behandlung der Dissoziation und Ioni- sation ist die Kenntnis der thermodynamischen Funktionen erforderlich. Da vor allem fUr die ionisierten Gaskomponen- ten widersprUchliche spektroskopische Daten vorliegen, wer- den im erst en Teil dieser Arbeit aus den Zustandssummen die thermodynamischen Funktionen in einer in enieurgerechten Polynomform hergeleitet. Urn die Nichtgleichgewichtszone hinter StoBwellen theoretisch zu erfassen, mussen die Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten von Dissoziations-, Ionisations- sowie Austauschreaktionen der Gleichungen (1. -1 ) + [ AB] + + [A] + + (1.-2) + [CD] + (1.-3) + --- bekannt sein. FUr die Bestimmung der nissoziations- und Ioni- sationsreaktionsgeschwindigkeitskonstanten wird eine an die - - vorliegende Arbeit angepate Form der Theorie von Hansen [1] benutzt. Die Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten der Austauschreaktionen werden aus den Betrachtun en des akti- vierten Komplexes ermittelt. Diese theoretischen Er ebnis- se werden mit den in dieser Arbeit durch efahrten Storohr- messungen verglichen.