Statistischer Unsinn: Wenn Medien an Der Prozenth rde Scheitern

Paperback / softback
Vier von zehn oder jeder Vierte ... Ein Blick in eine beliebige Tageszeitung gen gt: Statistiken sind ohne Zweifel ein wesentlicher Bestandteil unserer Informationsgesellschaft. Dennoch ist das Image des Faches Statistik denkbar schlecht. Die Diskrepanz zwischen offenkundiger Bedeutung und schlechtem Ruf beruht zum Teil auf dem fundamentalen Irrtum, die Qualit t der statistischen Methoden mit der Qualit t ihrer Anwendung zu verwechseln. Denn ob aus Unachtsamkeit, Unverst ndnis oder Unverm gen: In den Medien wird mit Statistiken allzu oft Des-Information statt Information betrieben. Dieses Buch l dt die Leser zu einer kritischen und am santen Irrfahrt durch falsche Schlagzeilen und unsinnige Interpretationen statistischer Ergebnisse in Tageszeitungen oder Zeitschriften ein. Staunen Sie dar ber, dass ein Viertel aller Studierenden alkoholabh ngig ist, dass M nner ihren Rasierern treuer sind als ihren Partnerinnen, dass h herer Schokoladenkonsum mehr Nobelpreistr ger erzeugt - und warum das alles blanker Unsinn ist. Aber Achtung: Dieses Buch kann Sie zu einem m ndigeren Zeitungsleser machen!