Statistische Datenanalyse Mit SPSS/PC+

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Wir geben abschlief3end eine Ubersicht tiber die innerhalb eines STATISTICS-Subkommandos moglichen Schltisselworter durch die folgende Syntaxdarstellung: / STATISTICS = [ MEAN] [MEDIAN] [MODE] [ STDDEV] [VARIANCE] [RANGE] [ MINIMUM] [MAXIMUM] [SUM] [ SKEWNESS] [SESKEW] [KURTOSIS] [SEKURT] [SEMEAN] Wird hinter dem Gleichheitszeichen kein Schltisselwort angegeben, so werden das arithmetische Mittel (MEAN), die Standardabweichung (STDDEV), der minimale Wert (MINIMUM) und der maximaler Wert (MAXIMUM) ermit telt. Das Subkommando GROUPED Sind bei einem intervallskalierten Merkmal die erhobenen Werte jeweils zu Werten rekodiert worden, die sich als Klassenmitten interpretieren lassen, bzw. sind bereits Werte erhoben worden, die derartig interpretierbar sind, so ist es ratsam, diese Werte als gruppierte Daten bei der Errechnung des Medians sowie jeweils interessierender Percentilwerte aufzufassen. In diesem Fall lassen sich besondere Verfahren zur Berechnung von statistischen Kenn werten auf der Basis gruppierten Daten tiber das Subkommando GROUPED in der Form / GROUPED = varliste [ { ( klassenbreite ) I ( werteliste_aus-klassengrenzen ) } ] abrufen. Die aufgefiihrten Variablennamen mtissen bereits im VARIABLES Subkommando enthalten sein. Ftir jede dieser Variablen werden die Werte als gruppierte Daten aufgefa: Bt bzw. intern gruppiert, sofern die Berechnung eines Medians (tiber das STATISTICS-Subkommando) bzw. von Percentilen (tiber ein NTILES- bzw. ein PERCENTILES-Subkommdo) innerhalb des FREQ UEN CIES-Kommandos angefordert wird. Folgen der Variablenliste keine Angaben, so werden die Werte der Variablen als Klassenmittelpunkte interpretiert. Andernfalls werden die Werte gema: B der jeweils vorgegebenen Klassenbreite bzw. der Klassengrenzen - vor der 4. 1 Hiiufigkeitsverteilungen und Statistiken 81 Berechnung der statistischen Kennwerte - intern klassifiziert.