Spanende Werkzeugmaschinen: Grundlagen Und Konstruktionen Ein Lehrbuch F r Hochschulen, Ingenieurschulen Und F r Die Praxis

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 15-21 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Dieses Buch ist ein Lehrbuch lir spanende Werkzeugmaschinen. Fiir die Maschinen der Umformtechnik bedarf es bei ihrem Umfang und ihrer Bedeutung eines besonderen Buches. Das Buch iiber die spanenden Werkzeugmaschinen vermittelt in erster Linie dem Studierenden der Technischen Rochschule Anschauung, Wissen und die Schulung, auf Grund derer er der kommenden Arbeit in der Praxis mit Ruhe entgegensehen kann. Wie der Unterricht, so versucht auch das Lehrbuch eine erreichbare Rohe einzu- halten, die von der voraufgehenden Schulung, aber auch von der Allgemeinbildung und der Charakterbildung auszugehen hat. Das Problem des Buches ist die Bewaltigung des umfangreichen Stoffes des Werk- zeugmaschinenbaues auf nicht allzu vielen Seiten. Dazu ist nicht nur die Einschrankung auf die spanenden Werkzeugmaschinen unerlaBlich, sondern es werden auch an sich mitzubehandelnde Teilgebiete, wie z. B. Werkstoffkunde, Olchemie oder Elektronen- ri:: ihrentechnik, weggelassen. Es geniigt zudem in diesem Buche, Rechnungen aus der Festigkeitslehre oder zu den Ubersetzungen in den Getrieben, wie sie bei jeder Werk- zeugmaschine vorkommen, einmal z. B. bei der Drehbank durchzufiihren, und zwar vornehmlich, um den Gang der Durcharbeitung vor Augen zu fiihren. Festigkeits- rechnungen zu den einzelnen Maschinenteilen und GuBkorpern, wie sie in der Lehre von den Maschinenteilen vorgetragen werden, konnen diesem voraufgehenden Lehrgebiet entnommen werden. Die Beherrschung der Schwingungen in den Werkzeugmaschinen und deren Aus- wirkung ist zum Teil noch ein Problem, obwohl seit 20 Jahren auf den Verderb der Werkstiickoberf]ache und der Werkzeugschneiden hingewiesen wurde. Reute aber wird von seiten der Firmen wie der Rochschulen daran mit Sorgfalt und Erfolg gearbeitet.