Mathematische Methoden Der Stromungsmechanik

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Stromungsmechanik wird tiberwiegend von Ingenieuren gelernt, angewandt und weiterentwickelt. Nur wenige Ingenieure bringen aber aus dem Mathematik-Unterricht an den Technischen Hoch schulen, Technischen Universitaten oder Fachhochschulen jene mathematischen Kenntnisse und Fertigkeiten mit, die heute in der Stromungsmechanik und in anderen ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenfachern (Mechanik fester Korper, Thermodynamik, Warmetibertragung usw_) gebraucht werden_ Vor allem mange It es an der Fahigkeit, das in den mathematischen Grundvorlesungen er worbene Wissen zur Losung konkreter Probleme anzuwenden. Auch mit der bisher vorhandenen Literatur ist es nicht leicht, sich die gewiinschten Kenntnisse und Erfahrungen, besonders im Umgang mit partiellen Differentialgleichungen, anzueignen. Mathernatische Werke erschrecken den Ingenieur durch allzu viet theoretischen Ballast und ver nachlassigen oft nicht nur die Anwendungen, sondern auch gerade jene Methoden, die zur Losung praktischer Probleme besonders ntitzlich sind. Auf der anderen Seite betonen die Lehrbticher der Anwendungsgebiete, zum Beispiel der Stromungsmechanik, naturgemiill die physikalischen Theo rien und ihre Ergebnisse mehr als die mathematischen Hilfsmittel. Das vorliegende Buch soll diese LUcke schlie en helfen. Es ist vor allem fUr Ingenieure gedacht, wendet sich aber auch an Physiker und andere Naturwissenschaftler, die mit partiellen Differential gleichungen zu tun haben. Dariiber hinaus dUrfte das Buch fUr jene Mathematiker ntitzlich sein, die sich fUr naturwissenschaftliche Anwendungen der Mathematik interessieren. Dem Zweck des Buches entsprechend liegt das Schwergewicht auf einer Darstellung der Methoden.