Lernende Potenzialbeurteilung in Der Personalauswahl

Paperback
In der Personalbeurteilung und Personalauswahl werden die verfugbaren und wissenschaftlich abgesicherten Verfahren in der Regel ignoriert oder falsch eingesetzt. Dies ist keineswegs den Praktikern anzulasten, die Verantwortung liegt bei der Wissenschaft, die es bislang nicht verstanden hat, ihre Erkenntnisse zu vermitteln. Eine kompetente Personalbeurteilung und -auswahl muss daher bei der Person der Praktiker ansetzen und sie als lernendes System begreifen, das auf der Grundlage eigener Erfahrungen urteilt und auf diese nicht zugunsten eines wissenschaftlich gepruften Verfahrens verzichtet. Anzustreben ist dennoch ein Kriterium wissenschaftlicher Diagnostik, namlich Objektivitat die Unabhangigkeit des Urteils von der Person des Urteilenden. Vermittelt wird eine Vorgehensweise, die der Realitat der Personalbeurteilung Rechnung tragt. Die Praktiker werden dazu angeregt, sich mit der Grundlage und dem Zustandekommen ihrer Urteile auseinanderzusetzen und diese kritisch zu hinterfragen. Ziel ist eine kompetente Bewaltigung der diagnostischen Aufgaben, die sich im Rahmen der Personalauswahl und -beurteilung stellen.