Infrastruktur in Nordrhein-Westf lischen Gemeinden: Analyse Der Sozio- konomischen Determinanten Der Kommunalen Ausstattung Und Untersuchung Der Quantitativen Und Qualitativen Versorgung Der Bev lkerung

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 15-21 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
1. Konzeption und Hauptprob1eme der Arbeit lm Einleitenden tiberb1ick uber die Arbeit wurde die sozi- po1itische Motivation der Frage nach den Determinanten regio- na1er unterschiede in der infrastrukturel1en Ausstattung der Gemeinden und der Versorgung der Burger betont; diese bee in- f1uBte die Anlage der Untersuchung und die Wertung der Ergeb- nisse. Formal gliedert sich die Arbeit in zwei Hauptteile: lm ersten Hauptteil wurde versucht, Bestimmungsgrunde fur quantitative Ausstattungs- und Versorgungsdisparitaten zu ermitteln (Deter- minantenanalyse), wahrend im zweiten Hauptteil das quantitative und auch das qualitative Versorgungsniveau der Bevolkerung untersucht wurde (Versorgungsuntersuchung). Bei der Festlegung des Untersuchungsgegenstandes, also bei der Auswahl von lnfrastruktureinrichtungen, war die Haushalts- bzw. Bevolkerungsnahe der inrichtungen ausschlaggebendes Kriteriurn. Raurnlich erstreckt sich die untersuchung auf einen Teil der Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, namlich auf 30 kreisfreie Stadte und 235 Gemeinden in elf Kreisen nach dem Gebietsstand von 1970. Diese Gemeindegesamtheit wurde bei entsprechenden Fragestellungen in homogenere Untersuchungsraurne aufgetei1t oder zu Mittelbereichen zusammengefaBt. Zur Beschreibung der sozio-okonomischen Bedingungen in den Gemeinden dienten vor- wiegend Daten aus den GrOBzahlungen urn 1970, zur Bestandser- fassung der lnfrastruktur wurden Ressortsstatistiken bzw. Materialien des Statistischen Landesamtes Nordrhein-Westfalen ausgewertet. Ziel der Determinantenanalyse im ersten Hauptteil war es, zu uberprufen, welche sozio-okonomischen Strukturmerkmale der Gemeinden als Bestimmungsgrunde fur die ungleiche kommunale lnfrastrukturausstattung anzusehen sind. Zwei generelle Probleme, die durch die Fragestellung und den untersuchungs- gegenstand der Arbeit hervorgerufen wurden, und ein methodisch- analytisches Problem waren im Rahmen der Determinantenanalyse zu bearbeiten. Ein genereller Problemkomplex entsteht durch die lnterdependenz zwischen infrastruktureller und sozio-okonomischer Struktur.