Gottfried von Strassburg: Tristan: v. 1: Text

Paperback
Der beruhmte Liebesroman wurde um 1200/1220 verfasst. Der Tristan-Stoff ist gemeineuropaisch; Gottfrieds direkte Quelle ist vermutlich die Fassung des Thomas von Britanje. Der Roman erzahlt, wie Tristan Isolde kennen lernt und wie die Ehebruchsbeziehung der beiden Liebenden verlauft. Denn Isolde ist mit Marke verheiratet, aber durch den verhangnisvollen Zaubertrank an Tristan gebunden. Das Dreiecksverhaltnis bleibt nicht unverborgen, doch immer wieder kann Marke von der Keuschheit des Paares uberzeugt werden, u.a. in der beruhmten Minnegrotten-Szene, in der Marke die beiden unschuldig schlafend findet. Schlielich muss Tristan aber doch aus Cornwall fliehen. Der Roman bricht ab mit der Erzahlung von Isolde Weihand, in der Tristan sich in der Fremde verliebt. - Der Roman ist hochst kunstvoll komponiert und gehort neben Wolframs Parzival zu den Gipfelleistungen der deutschen Literatur des Mittelalters. Der Marold'sche Text ist die bis heute gultige Standardedition. Die Ausgabe bietet in Band 1 den mittelhochdeutschen Originaltext von Gottfrieds Tristan-Fragment sowie in Band 2 eine moderne Ubersetzung und eine umfassende Einfuhrung in das Werk.