Genetische Grundlagen Physiologischer Vorgange * Konstitution der Pflanzenzelle / Genetic Control of Physiological Processes * the Constitution of the Plant Cell

Hardback
Dem Handbuch der gesamten Pflanzenphysiologie, das mit dem vorliegenden ersten Band zu erscheinen beginnt, ist als einziger Vorlaufer die klassische Pflan- zenphysiologie WILHELM PFEFFERS vorausgegangen. In deren zwei Banden Stoffwechsel und Kraftwechsel , die 1897 und 1904 in Leipzig erschienen, bewaltigte der Altmeister auf 1600 Seiten die gesamte Literatur, welche schon damals in grosser Fulle vorlag. Diese Leistung muss selbst dann noch bewunderns- wert erscheinen, wenn man absehen will von dem hohen Niveau kritischer Durch- dringung und der Vielfalt eigener, neuer und fruchtbarer Gedanken, von welchen jede Seite des Werkes zeugt. Seither hat die Physiologie alle anderen Zweige der Botanik in immer wach- sendem Tempo uberflugelt und immer grossere Anziehungskraft auf die Forscher ausgeubt. Ihr Streben, hinter die aussere, symptomatische Erscheinung der Dinge vorzudringen und die bewegenden Zusammenhange zu suchen, hat ebensosehr unser allgemeines Verstandnis fur das pflanzliche Lebewesen erstaunlich vergro- ssert, wie es die Grundlage fur erfolgreiches Voranschreiten der Land- und Forst- wirtschaft, Pharmakologie, Pharmakognosie, Pathologie und anderer Zweige der angewandten Botanik gefestigt hat. Zur Entwicklung der physiologischen For- schung haben freilich auch Chemie und Physik entscheidend beigetragen, indem sie neue Gesichtspunkte und Methoden zur vertieften Behandlung alter Probleme und zum Angriff auf immer neue Ziele darboten. Als zwangslaufige Folge dieser sturmischen Entwicklung musste indessen auch eine standig wachsende Spezialisierung der physiologischen Arbeitsbereiche in Kauf genommen werden. Heute vermag der einzelne Forscher kaum noch die Nachbargebiete des eigenen Betatigungsfeldes zu uberschauen, niemand aber mehr das Ganze.