General Inequalities 1 / Allgemeine Ungleichungen 1: Proceedings of the First International Conference on General Inequalities Held in the Mathematical Research Institute at Oberwolfach, Black Forest, May 10-14, 1976 / Abhandlung Zur Erstein International

Hardback
Die erste internationale Tagung Allgemeine Ungleichungen fand vom 9. bis 15. Mai im Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach statt. Da Herr Bellman leider aus gesundheitlichen Grunden nicht teilnehmen konnte, hat sich glUcklicherweise Herr Beckenbach (Los Angeles) bereiterklart, zusammen mit den Herren Aczel (Waterloo, Onterio) und Aumann (Munchen) die Tagung zu leiten. Als Tagungssekratar wirkte Herr Ger (Ka.towice). Die ?:{ Teilnehmer kamen aus Europa, Amerika und Australien. Erfreulicherweise hat sich eine grtlssere Zahl von Teilnehmern aus Polen eingefunden; leider konnten keine Wissenschaftler aus Jugoslawien, Rumanien, der TBchechoslawakai und Ungarn kommen. Die Tagtmg wurde von Herrn Aczel eroffnet und von Herrn Aumann geschlossen. Zu der durch den Titel gegebenen allgemeinen Thematik haben die Teil- nehmer in sehr verschiedene Weise beigetragen. Trotzdem bildeten sich einige Schwerpunkte heraus: Funktionalungleichungen, inbesondere iterativen ~s, konvexe und verallgemejnert konvexe Funktionen, Differentialungleichungen, Ungleichungen der Funktionentheorie, Funktionalanalysis und Geometrie. Ferner wurden Anwendungen von Ungleichungen auf Differentialgleichungen, Physik, Warscheinlichkeits-, Informations- und Wirtschaftstheorie gebracht. Die als besondere Tagungspunkte augesetzten Bemerkungen und Probleme haben sich als ausserst fruchtbar erwiesen, ja sogar in einem Fall zur vollstandigen LOsung eines aufgeworfenen Problems gefuhrt. Die Tagung hat nicht nur gezeigt, dass das Netz von Ungleichungen, das die. gesamte Analysis durchzieht, verdient in eigenstandiger Weise und im Sinne allgemeiner Methoden behandelt zu werden, sondern auch bestatigt, wie viel schneller und wirksamer der Ideenaustausch ist, der durch die Vortrage und durch den personlichen Kontakt der Wissenschaftler untereinander zustande kommt, als die unpersonliche, nur literarische Information.