Die Jesuitische Berichterstattung Uber Die Neue Welt: Zur Veroffentlichungs-, Verbreitungs, Und Rezeptionsgeschichte Jesuitischer Americana Auf Dem Deutschen Buchmarkt Im Zeitalter Der Aufklarung

Hardback
English summary: Galaxis Borja Gonzalez examines the impact that printing had on how Europeans perceived Hispanic America between the end of the 17th and the beginning of the 19th century by means of the Jesuit Americana that were published in Germany. The interrelation between contents, medium and the persons involved is described on the basis of this literary genre. Conclusions can be drawn as to how the Jesuits saw themselves and others. Continuity, change and omissions in the Jesuit discourse about the American continent and its inhabitants are shown. German description: Am Fallbeispiel der jesuitischen Americana wird die Bedeutung des Buchdrucks fur die Vermittlung der Neuen Welt im Ubergang zur Moderne erortert. Es wird von der These ausgegangen, dass der Prozess, mit dem Hispanoamerika in das Bewusstsein der Europaer trat, nicht nur aus ideengeschichtlicher Perspektive, sondern auch im Zusammenhang mit den materiellen Verhaltnissen auf dem Buchmarkt zu betrachten ist. Diskutiert wird die Wechselbeziehung zwischen Inhalt, Medium und den am Buchmarkt beteiligten Subjekten: Weshalb wurden die Amerika-Schriften jesuitischer Verfasser auf dem deutschen Buchmarkt gedruckt, gehandelt und gelesen? Welche Bedeutung kam den Lesewunschen und Erwerbsmoglichkeiten potentieller Buchkaufer im Hinblick auf die Publikations-, Verbreitungs- und Vertriebsmodalitaten von Americana zu? Welchen Einfluss ubten die materielle Aufmachung der Texte, ihre medialen Verbreitungsformen und Zugangsmoglichkeiten auf die Art und Weise aus, wie die Leser die im Buch vermittelten Aussagen mit Sinn fullten[unk] Die Analyse der jesuitischen Literatur ermoglicht, die Kraft des gedruckten Wortes vermittelten Selbst- und Fremdbilder einer religiosen Gemeinschaft zu erfassen, die fast zweihundert Jahre uberstaatlich, interkulturell und transkontinental agierte und deren Mitglieder den Bildungs- und kirchlichen Eliten in der neuzeitlichen sozialen Ordnung angehorten. Die Kontinuitaten, Umbruche und Auslassungen im jesuitischen Diskurs uber den amerikanischen Kontinent und dessen Einwohner werden aufgezeigt. Zugleich wird die Interdependenz zwischen den materiellen Formen ihrer Ubermittlung, den konkreten Aneignungsweisen der Subjekte und den innerhalb einer jeden Kommunikationsgemeinschaft geltenden Ordnungskategorien und Sinnstiftungsweisen diskutiert.