Beitr ge Zur Geschichte Der Technik Und Industrie: Jahrbuch Des Vereines Deutscher Ingenieure Erster Band

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Die Technik hat unserer Zeit ihr Geprage gegeben. Aus dem Leben der Kultur- volker lassen sich die Meisterwerke der groBen Ingenieure nicht mehr hinweg- denken. Dampfschiff und Lokomotive haben dem Menschen die Welt erobert. Vereint mit dem Telegraphen und dem Telephon verkurzen sie Raum und Zeit in fruher nie gekanntem MaBe. Dnd heute arbeitet man unter der begeisterten Anteil- nahme der ganzen Welt daran, mit Luftschiff und Flugmaschine das uns umgebende Luftmeer zu erobern. Seitdem es dem Menschen gelungen ist, die gewaltigen Energiequellen unserer Brennstoffe zuerst in der Dampfmaschine und dann neuerdings in den Verbrennungs- kraftmaschinen in Arbeit umzusetzen, ist das Reer der eisernen Sklaven, die, ohne mude zu werden, willenlos dem Willen des Menschen gehorchen, ins RiesengroBe gewachsen. Damit haben sich die Grundlagen aller gewerblichen Tatigkeit von Grund aus verandert. In aIle Arbeitsgebiete des Menschen ist seitdem die Maschine eingedrungen und hat das wirtschaftliche Leben in vorher nicht geahnter Weise gesteigert. Das Zeitalter der heutigen Technik hat gewaltige soziale Verschiebungen heraufbeschworen. Der Tatigkeitsbereich von Staat, Stadt und Gemeinde ist durch die Technik in gewaltiger Weise ausgedehnt worden. Die groBen Stadte konnen ohne Wasserwerke, Kanalisationsanlagen, Licht- und Kraftwerke nicht mehr bestehen. Der Staat benutzt fur Reer und Flotte in ausgedehnter Weise die Er- rungenschaften der Technik. Das heutige Geistesleben ist undenkbar ohne Buch- und Zeitungsdruck, und das gedruckte Wort wird durch die Verkehrsmittel erst zu groBter Wirkung gebracht.