Allgemeine Rontgendiagnostische Methodik Roentgen Diagnostic Procedures

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Der hiermit vorliegende Band III dieses Handbuches behandelt die allgemeine ront- gendiagnostische Methodik, und zwar tiberwiegend die allgemeine Darstellungstechnik, wahrend die speziellen Untersuchungsmethoden im Rahmen der Rontgendiagnostik der einzelnen Organe bzw. Systeme in den entsprechenden Banden besprochen werden. Geometrie der Zentralprojektion, Bildscharfe und Bildkontrast sind die Grundlagen jeder Rontgendarstellung. Sie bestimmen den Informationsgehalt sowohl des Leucht- schirmbildes als auch der Aufnahme. Die Besprechung dieser Grundlagen muBte des- wegen diesen Band einleiten. Die rontgendiagnostischen Darstellungsmethoden umfassen als grundlegende Ver- fahren die Rontgendurchleuchtung und die Rontgenaufnahmetechnik. Jede dieser Dar- stellungsarten hat ihre spezifischen Moglichkeiten und Grenzen und dam it einen ihrer diagnostischen Leistungsfahigkeit anzupassenden Anwendungsbereich. Die Besprechung der allgemeinen Gesichtspunkte bei diesen Verfahren und ihre kritische Bewertung ist die Aufgabe der entsprechenden Abschnitte. Sie lei ten tiber zu den wichtigen Methoden der Messung der wahren ObjektgroBe und der Rontgenlokalisation. Die Grundlagen weiterer Spezialmethoden, z. B. Stereoverfahren, Schichtdarstellung, Erfassung von Bewegungsvorgangen usw., sind unabhangig davon, bei welchen Organen oder Korperregionen sie angewandt werden. Deswegen konnten sie in diesem Band ein- gehend besprochen werden; in den speziellen diagnostischen Banden gentigen dann ktirzere Hinweise. Die Methoden der Kontrastmitteldarstellung sind dagegen in der Regel an bestimmte Organe oder sogar spezielle Erkrankungen gebunden. In diesem allgemeinen darstellungs- technischen Teil wird dementsprechend nur auf die Kontrastmittel selbst und deren Eigenschaften sowie auf allgemeine klinische Gesichtspunkte bei ihrer Anwendung ein- gegangen.