Zwinglis Disputationen: Studien Zur Kirchengrundung in Den Stadten Der Fruhen Reformation. Mit Einem Vorwort Von Thomas Kaufmann

Hardback
English summary: In the early time of the Reformation, there were clerical-political events during which the followers of the new doctrine defended their faith in public talks. These talks were meant to establish the truth and often legitimized the conversion of whole towns and counties. The inventor of these disputations was Ulrich Zwingli, the Swiss Reformer. His invention spread all over Germany and soon became one of the most important measures of church formation. This book is a new edition of a monograph that was first published in three parts from 1970 until 1999 in which these Disputations were put into context for the very first time. German description: In der Fruhzeit der Reformation fanden an zahlreichen Orten kirchlich-politische Veranstaltungen statt, bei denen die Anhanger der neuen Lehre ihre Uberzeugungen in der Form des Gesprachs, als aDisputationen, offentlich verfochten und zur Debatte stellten. In der Regel wurden diese Veranstaltungen von den weltlichen Obrigkeiten, vor allem Stadtregierungen, einberufen und geleitet, sollten diesen im Widerstreit der Meinungen zur Wahrheitsfindung dienen und fuhrten vielfach dazu, den Ubertritt des betreffenden Ortes oder Landes zur Reformation zu legitimieren. Als aErfinder dieser Disputationen kann der Schweizer Reformator Ulrich Zwingli gelten, der erstmals im Januar 1523 in Zurich ein solches Projekt realisierte. In der Folge machte die Erfindung in ganz Deutschland und auch jenseits der Grenzen Schule. Sie gehort zu den wichtigsten Massnahmen, mit denen evangelische Kirchenbildung vorbereitet worden ist. Das Buch ist die Neuausgabe einer in den Jahren 1970, 1974 und 1999 in drei Teilen erschienenen Monografie, in der diese Veranstaltungen erstmals in ihrem Zusammenhang gesehen und dargestellt worden sind.