Zur Ambiguiteat Des Weiblichen Herrschers in Der Liebestrageodie Der Englischen Renaissance: Das Pheanomen Des Wavering

Hardback
Im wavering der weiblichen Herrscher artikulieren sich die Diskontinuitaten und Bruche, aber auch Hoffnungen und Visionen, die die krisenhafte Ubergangszeit der gesellschaftlichen Rekonfiguration in England um 1600 charakterisieren. Das Schwanken schafft mentale und argumentative Freiraume, in welchen die Dramatiker ein transgressives Abweichen von unzulanglich gewordenen Normen und Konventionen vollziehen. Jede weibliche Herrscherfigur reprasentiert somit einen Losungsvorschlag an das fruhneuzeitliche Individuum, mithilfe welcher Strategien sich die Phase soziopolitischer Restrukturierung unter Umstanden sozial erfolgreich bewaltigen lat.