Viel Lieber Seasse Ich Noch Tief Im Mohn : Fremdheitserfahrungen Im Werk Christine Lavants

Hardback
Im Zuge der Aufbereitung des Nachlasses der preisgekronten Schriftstellerin Christine Lavant steigt das literaturwissenschaftliche Interesse an den bildgewaltigen Gedichten und mehrschichtigen Prosatexten der Karntnerin. Zentrales Thema im Werk ist die Fremdheitserfahrung des Individuums, die sich in einer bis an die Ich-Dissoziation reichenden Auseinandersetzung mit der eigenen Identitat sowie der krisenhaft erlebten Inkompatibilitat von Ich und Welt, von Ich und Gott niederschlagt. Dem Rechnung tragend, wird die literarische Inszenierung des Fremdheitsthemas auf intrapersoneller, interpersoneller und metaphysischer Ebene untersucht. Die Fokussierung auf Motivparallelen dient dem Ziel, Koharenzen zwischen Lyrik und Prosa aufzuzeigen.