Technik der Wissenschaftlichen Kinematographie

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Der Film wird im Bereich der Wissenschaften als Unterrichts-, Forschungs- und Dokumentationsmittel angewendet. Wahrend wissenschaftliche Unter- richts- und Dokumentationsfilme in den meisten Fallen aus der Zusammen- arbeit zwischen Wissenschaftlern und einem Filminstitut hervorgehen, werden Forschungsfilmaufnahmen haufiger von fachwissenschaftlichen 1nstituten selbst durchgefiihrt. Das ist natiirlich nur bei solchen Filmaufnahmen m6glich, fUr die an den betreffenden 1nstituten Gerate vorhanden sind. Sonst mug auch hier die Hilfe eines entsprechend ausgestatteten Filminstituts in Anspruch ge- nommen werden. will nun ein Wissenschaftler fUr eine bestimmte Frage- stellung den Film als Forschungsmittel in Betracht ziehen, dann mug er iiber die Technik der wissenschaftlichen Kinematographie informiert sein, urn die Voraussetzungen fiir die Anwendung dieser Methoden priifen zu k6nnen. Erst dann kann er die M6glichkeiten der kinematographischen Verfahren voll aus- sch6pfen und auch ihre Grenzen in Rechnung stellen. Das vorliegende Buch solI mit seinen technischen Erklarungen zur wissen- schaftlichen Kinematographie nicht nur dem 1ngenieur und Physiker dienen, sondern in gleicher Weise auch dem Zoologen, Botaniker, Mediziner, - also allen Forschern, denen die Erfassung und Deutung von Bewegungsvorgangen obliegt, von Nutzen sein. Es solI allen Wissenschaftlern, die sich fiir die Kine- matographie als Forschungsmittel interessieren, als Grundlage dienen und ihnen die M6glichkeit bieten, ausgehend vom kinematographischen Prinzip bei der Filmvorfiihrung die Aufnahmeverfahren fiir normalfrequente, zeit- geraffte und zeitgedehnte Forschungsfilme und deren Auswertm6glichkeiten kennenzulernen. Dabei wurde Wert darauf gelegt, nicht nur die Verfahren hinsichtlich ihrer praktischen Anwendbarkeit zu erlautern, sondern auch die verschiedenen Aufnahmeprinzipien und die durch sie bedingten Abbildungs- fehler und Leistungsgrenzen herauszustellen.