Studien Und Materialien Zur Soziologie Der DDR

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Die hier vorgelegten Untersudmngen sind von Soziologen, Politologen, Wirt- smaftswissensmaftlern, Historikern, Juristen, Padagogen und Publizisten, die sim mit der DDR lange besmaftigt haben, vorgenommen worden. Der Blick. auf das Gesellschaftssystem der DDR lieB es geremtfertigt ersmeinen, diese Bei- trage im Rahmen der reprasentativen soziologismen Zeitsmrift der Bundes- republik zu veroffentlimen. Die Vielzahl der Disziplinen spiegelt sim in der Untersmiedlimkeit der Aspekte und Methoden der einzelnen Beitrage. Die Vielfalt mag aum dem in der Literatur wohl ersten systematismen sozialwissen- smaftlimen Ansatz einer Untersumung der DDR-Gesellsmaft zugute kommen. Sie erstreckt sim bis in die untersmiedlime politisme Bewertung der Stabilitat des Herrsmaftssystems der DDR. Allen Arbeiten, von welmem Ansatz sie aum immer an ihren Gegenstand herangehen, ist das Bemiihen um exakte Besmreibungen und Teilanalysen von Zusammenhangen des Gesellsmaftssystems der DDR - Analysen, die politisme Werturteile von Samaussagen zu untersmeiden wissen - gemeinsam. Insofern mogen sim die Differenzen aum in der politismen Beurteilung des Systems eher giinstig auswirken. Diesem Prinzip entsprimt es, wenn in dem vorli'egenden Band, dem inter- nationalen Braum folgend, aIle Institutionen mit den Namen bezeimnet wer- den, die sie sim selbst gegeben haben. Deshalb wird fUr die Zeit bis 1949 die Bezeimnung Sowjetisme Besatzungszone (SBZ) und fUr die Jahre ab 1949 die Bezeimnung Deutsme Demokratisme Republik (DDR) verwandt. Damit wird kein Urteil iiber die Legitimitat des Herrsmaftssystems der SED abgegeben. Zu dieser Frage sei vielmehr auf die Aussagen im vorliegenden Band verwiesen.