Region und Unitarische Struktur in Grossbritannien / Regionalism and Unitary Structure in Great Britain: Die Verfassungsrechtliche und Verwaltungsorganisatorische Bedeutung der Region in England, Wales und Schottland / The Constitutional and Administrativ

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
I. Problemstellung Begriffe wie Region , regionale Verwaltung oder Regionalismus haben in der Gesetzgebung westeuropaischer Staaten eine vielfaltige Bedeutung 1 und entziehen sich einer einheitlichen Definition. Die Stellung der Region als Bezugsrahmen staatlichen Handelns oder der staatlichen Organisation zwischen der zentralen und der lokalen Ebene kann von der Behandlung als bloBes Objekt der staatlichen Planung bzw. der interkommunalen Zusam- menarbeit bis zum GenuB einer Regionalautonomie mit gewahlten eigenen Organen reichen 2. Regionen konnen ferner nach ganz unterschiedlichen Kri- terien abgegrenzt werden, die nicht zu kongruenten Raumaufteilungen fiih- ren 3. Verwaltungs- oder Planungsregionen decken sich nicht notwendiger- weise mit historisch-kulturellen Regionen, in denen oft auch Volksgruppen genannte nationale Minderheiten leben, die regionale Mehrheiten bilden 4. 1 Vgl. A. Galette, Berichterstatter zum Thema Regionale Institutionen in Euro- pa , Europarat, Europakonferenz der Gemeinden und Regionen, Dok. CPL (15) Final vom 27. 5. 1980, S. 5 ff.; Kalk (Hrsg. ), Regional Planning and Regional Government in Europe (1971), S. 11 ff 2 Zu einer Typologie vgl. Esterbauer, Grundziige der Formen und Funktionen re- gionaler Gliederung in politischen Systemen, in: derselbe (Hrsg. ), Regionalismus (1978), S. 45 ff 3 Vgl. Lange, Regionen, in: Handworterbuch der Raumforschung und Raumord- nung, Bd. 3 (2. Auf!. 1970), Sp. 2705 ff; Esterbauer (Anm. 2), S. 43; zu dem Sprach- gebrauch in den wissenschaftlichen Einzeldisziplinen vgl. Mil cH, Der Regionalismus und seine geschichtlichen Grundlagen, in: Esterbauer (Hrsg. ), Regionalismus (1978), S. 17 f; Evers, Regionsbildung im Planungssystem, in: Esterbauer, ibid. , S.