Politik in Einer Neuen Grosstadt: Entscheidungen Im Spannungsfeld Von City Und Stadtbezirken

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Die folgende Untersuchung befaBt sich mit den politischen Entscheidungsprozessen in einer GroBstadt, die aus der ter- ritorialen Neugliederung in Nordrhein-Westfalen 1975 hervor- gegangen ist. Dabei richtet sich das Interesse vor allem auf die Bezirksvertretungen, die mit dieser Neugliederung einge- richtet wurden. Deren Wirkungsweise wurde bisher fast aus- schlieBlich unter juristischer Fragestellung angegangen. Unsere Untersuchung fragt demgegenuber nach der EinfluBnahme der Bezirksvertretungen auf den politischen ProzeB, nach den Bedingungen und Formen dieser EinfluBnahme und ihren politi- schen Konsequenzen. Dieses Untersuchungsziel ware ohne die Aufgeschlossenheit und Kooperationsbereitschaft von Rat und Verwaltung einer GroBstadt nicht zu verwirklichen gewesen. Wir sind daher dem Rat und der Verwaltung der Stadt Hamm, insbesondere dem fruh- heren Oberburgermeister Dr. Gunter Rinsche, dem neuen Ober- burgermeister Werner Figgen und dem Oberstadtdirektor Dr. Walter Fiehe fur die tatkraftige Unterstutzung unserer Un- tersuchung, das groBzugige Verstandnis fur Schwierigkeiten der Umsetzung der einzelnen Untersuchungsschritte und die Aufgeschlossenheit fur die Fragestellungen des Untersuchungs- konzepts zu groBem Dank verpflichtet. Danken mochten wir ins- besondere dem Dezernenten fur Stadtbezirksangelegenheiten, Herrn Dr: Dr. Masannek, dem Sozialdezernenten, Herrn Stadali, sowie dem Leiter des Hauptamtes, Herrn Forsmann, auf deren fachkundigen Rat wir in jeder Untersuchung3phase bauen konnten. Ebenso danken wir Herrn Heyer und Frau Poppendick (Fachbereichsverwaltung), die uns uber manche organisato- rische Schwierigkeiten hinweggeholfen haben. Unser Dank gilt ferner Prof. Dr. Herbert Kuhr, Priv.-Doz. Dr. Franz Lehner, Prof. Dr. Dietrich Thranhardt, Priv.-Doz. Dr. H- bert Uppendahl, Dipl.-Soz. Willi Burklin, Peter Federer M.A.