Paradox 3.5

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Vorwort Wer sieh mit einem Computer beschaftigt, wird sehr schnell erfahren Infonnationen mussen, daB der beste Rechner ohne entsprechend gute Software kaum einen Nutzen bringt. Grundvoraussetzung ist dabei ein - triebssystem, welches die Kommunikation zwischen Mensch und - schine erst erlaubt und den Einsatz entsprechender Software erm- licht. Bei den Computerprogrammen kann man grob zwischen den Anwendungsprogrammen tmd den Programmentwieklungssystemen bzw. den Programmiersprachen unterscheiden. Neben der Textverarbeitung und den Kalkulationsprogrammen stellen Einordnung die Datenbankprogramme eine der Hauptgruppen von Anwendun- progranmlen dar. Allen Programmen ist gemein, daB Daten ver- beitet werden. Sind es bei Textverarbeitungen in der Regel ASCII- Dateien mit speziellen Steuercodes ftir den Drucker, so werden bei Kalkulationsprogranmlen Texte, Zahlen und Formeln in einer Tabelle verwaltet. Die allgemeinen bzw. speziellen Dateiverwaltungen h- gegen ermogliehen die Verwalttmg beliebiger Datenbestande. Wei sen spezielle Datenbankprogrammc einen fest vorgegebenen Datensa- aufbau auf, der yom Anwender nieht variierbar ist, so kOlmen bei a- gemeinen Datenbanken die Datensatze, den eigenen Anforderungen entspreehend, definiert werden. Zu den bekanntesten speziellen - teiverwaltungen gehOren zum Beispiel die Adressverwaltungen, die Videofilmverwaltungen oder Literaturverwalttmgen. Zu den derzeit bekanntesten allgemeinen Datenbankprogrammen gehOren DBASE IV, Superbase und Paradox 3.5. Die meisten Datenbanksysteme auf Personalcomputem arbeiten mit Relationale einem relationalen Ansatz. Der Begriff Relation (lat.: Verhaltnis, Be- Datenbanken rieht, Zuordnung) selbst besehreibt bereits das Prinzip. Unt- sehiedliehe Datenstrukturen, die in Tabellenform verwaltet werden, konnen tiber gleiehe Felddefinitionen miteinander verkntipft werden. Beispiele hierzu werden in diesem Buch noeh ausfiihrlieh besproehen.