Moritz Schlick. Erkenntnistheoretische Schriften 1926-1936

Hardback
Der vorliegende, mit Einleitungen und Kommentaren versehene Band enthalt Schriften Schlicks aus der Phase des Wiener Kreises, die zu seinen Lebzeiten aus verschiedenen Grunden unveroffentlicht geblieben sind. Zusammen mit den Arbeiten, die in Band I/6 der MSGA vereinigt sind, bieten sie ein umfassendes Bild der Entwicklung von Schlicks (im weiten Sinn verstandener) Erkenntnistheorie in ihrer letzten Periode. Am Beginn des Bandes stehen einige bislang ganzlich unbekannte, Schlicks publiziertes Werk erganzende Arbeiten. Dem folgt die umfangreiche Abhandlung Form and Content, die an die Stelle von Schlicks Hauptwerk, der Allgemeinen Erkenntnislehre, treten sollte. Das letzte Drittel des Bandes bilden vor allem die deutschen Urfassungen von wichtigen Beitragen zur Protokollsatz- und Physikalismusdebatte im Wiener Kreis; hier wird Schlicks Grundanliegen - die Verteidigung und Ausgestaltung eines auf Erlebnissen basierenden konsequenten Empirismus - besonders deutlich.