Logische Untersuchungen: Zweiter Band Untersuchungen zur Phanomenologie und Theorie der Erkenntnis

Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 5-15 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Klarheit in betreff dieser Satze anstrebt, d. i. Einsicht in das Wesen der bei dem Vollzug und den ideal-moglichen Anwendungen solcher Satze ins Spiel tretenden Erkenntnisweisen und der mit diesen sich wesensmassig konstituierenden Sinngebungen und objektiven Gel- 1 11 S tungen * Sprachliche Erorterungen gehoren r nun sicherlich zu den 1 r philosophisch I unerlasslichen Vorbereitungen fur den Aufbau der [A 4] reinen Logik, weil nur durch ihre Mithilfe die eigentlichen Objekte der logischen Forschung und, in weiterer Folge, die wesentlichen Arten und Unterschiede dieser Objekte zu unmissverstandlicher 10 Klarheit herauszuarbeiten sind. Es handelt sich dabei aber nicht um 12 grammatische Erorterungen im r empirischen , auf irgendeine historisch gegebene Sprache bezogenen Sinn, sondern um Erorterun- gen jener allgemeinsten Art, die zur weiteren Sphare einer objekti- ven Theorie der Erkenntnis und, was damit innigst zusammen- 13 15 hangt, einer rreinen Phanomenologie der Denk- und Erkenntniserlebnisse gehoren. rDicse, wie die sie umspannende reine Phanomenologie der Erlebnisse uberhaupt, hat es ausschliesslich mit den in der Intuition erlassbaren und analysierba- ren Erlebnissen in reiner Wesensallgemeinheit zu tun, nicht aber mit 20 empirisch apperzipierten Erlebnissen als realen Fakten, als Erlebnis- sen erlebender Menschen oder Tiere in der erscheinenden und als Erfahrungsfaktum gesetzten Welt. Die in der Wesensintuition direkt erfassten Wesen und rein in den Wesen grundenden Zusammenhan- ge bringt sie deskriptiv in Wesensbegriffen und gesetzlichen 25 Wesensaussagen zu reinem Ausdruck. Jede solche Aussage ist eine 1 14 apriorische im vorzuglichsten Sinne des Wortes.