Die Organe: Die Organstruktur Als Grundlage der Organleistung und Organerkrankung I

Hardback
fuhrt zu einem sehr unterschiedlichen Verhalten gegenuber den verschiedenen Fixationsmitteln. Die Mitosen sollen in der Haut wie in anderen Organen rhyth- misch verlaufen 1, wie nach den klassischen Befunden von FLEMMING bereits 2 anzunehmen war * Sie werden im excidierten Gewebe zu Ende gefuhrt, falls 3 nicht die Fixation genugend schnell die Zellen erfasst * Der Teilungsrhythmus ist an die Tageszeit gebunden und erfolgt anscheinend daneben noch wellenformig innerhalb der Epidermis, so dass wir Mitosen, wenn uberhaupt, dann gehauft 4 5 antreffen * Dies gilt auch fur die irritierte Oberhaut * Wir sind schliesslich nicht berechtigt, aus einem zu irgendeinem Zeitpunkt einer Hauterkrankung entnommenen Gewebsstuck auf die Pathogenese und erst recht nicht auf die Ursache zu schliessen. Ursache, auslosendes Moment, Lokali- sationsfaktor, unterhaltende Faktoren, sekundare Schaden und Reparationsvor- gange sind auseinanderzuhalten, was im histologischen Schnitt allein kaum mog- lich ist. Die sekundaren, von der eigentlichen Erkrankung unabhangigen Gewebs- veranderungen spielen an der Haut eine ganz andere Rolle als in inneren Organen, da sie den Eingriffen der Umwelt (Kratzen, Medikamente, Waschmittel, Traumen) ausgesetzt ist. In der Haut, wie in jedem Organ, greifen die verschiedenen Funktionsablaufe ineinander, eine Storung lost die andere aus.