Die Entdeckung Des Unvorstellbaren: Einblicke in Die Physik Und Ihre Methode

Hardback
Die Idee zu diesem Buch entstand aus einem Unbehagen heraus. Schon immer hatte ich dieses gespurt, wenn ich mit Freunden, Bekannten oder Kollegen, die den Naturwiss- schaften fremd gegenuberstanden, ins Philosophieren geriet und dabei versuchte, einen Einblick in das Weltbild eines Physikers zu geben. Hinterher war ich immer frustriert. Zunachst hatte ich geglaubt, ich hatte so schnell nicht die richtigen Worte gefunden, aber bald hatte ich eingesehen, dass das Problem tiefer liegt. Es sind die Unterschiede im Vorverstandnis, in der Ansicht, welche Fragen interessant sind, welche Kenntnisse und Fahigkeiten besonders sch- zenswert sind. Das Selbstverstandnis eines Faches hat man ja uber viele Jahre in einer Art intellektueller Sozialisation verinnerlicht und lasst sich einem Aussenstehenden nicht so schnell vermitteln. Nachdem ich nun als Emeritus nicht mehr Physik selbst betrieb, aber immer hau ger die Gelegenheit erhielt, in allen moglichen Kreisen uber Physik zu reden, wurde das Unbe- gen noch grosser. Und obwohl ich mir nach meinem letzten Lehrbuch geschworen hatte: Nie wieder ein Buch, habe ich mich nun doch entschlossen, einmal in aller Ruhe darzulegen, wie in der Regel ein Physiker seine Wissenschaft sieht und wie er sie versteht. X Vorwort Es sollte also in erster Linie ein Buch uber die Physik als Wissenschaft werden. Dabei sollte aber das Metaphysische nicht einfach nur als Behauptung daherkommen, sondern so- te sich letztlich auch als Schlussfolgerung beim Leser selbst einstellen konnen, nachdem man die physikalischen Theorien und ihre Geburtswehen, ihre Eigenarten, ihre Folgen und Grenzen kennen gelernt hat.