Sold by Ingram

This product may not be approved for your region.
Paperback / softback
  • Free Shipping

    On orders of AED 100 or more. Standard delivery within 15-21 days.
  • Free Reserve & Collect

    Reserve & Collect from Magrudy's or partner stores accross the UAE.
  • Cash On Delivery

    Pay when your order arrives.
  • Free returns

    See more about our return policy.
Die vorliegenden, zum gr ten Teil noch unver ffentlichten Untersuchungen gehen auf eine Besch ftigung des Autors mit Konzepten der verbalen Lern- und Ged chtnis- psychologie zur ck, ein Verarbeitungsproze , dessen Resultate bereits an anderer Stelle dokumentiert worden sind (vgl. Bredenkamp und Wippich 1977, Bd. 2). Zun chst geht es uns um das Organisationskonstrukt, eine Konzeption, die im Zusammenhang mit einer Umorientierung der Ged chtnispsychologie von assoziationistischen zu eher kognitiven Prinzipien in den 60er Jahren bedeutsame Einfl sse ausge bt hat. Zu der Umorientierung beigetragen hat ebenfalls die Variable Bildhaftigkeit bzw. das Konstrukt imagery, auf dessen Bedeutung bereits an anderer Stelle hingewiesen wurde (vgl. Wippich und Bredenkamp 1979). Schlie lich soll in der vorliegenden Arbeit der Versuch unternommen werden, die beiden im Mittelpunkt des Interesses stehenden Konstrukte - Organisation und imagery - unter dem Blickwinkel einer generellen Konzeption des Ged chtnisses, der sog. levels of processing -Annahme von Craik und Lockhart (1972), zu betrachten und zusammenzuf hren. Im . einzelnen werden wir so vorgehen, da wir im Kap. 1 einen Abri des Konzepts der Organisation vornehmen und die von uns durchgef hrten Untersuchungen referieren, die ausschlie lich diesem Konzept zuzuordnen sind. Kap. 2 wird in der gleichen Weise das imagery -Konstrukt behandeln. Im Kap. 3 soll versucht werden, die beiden zuvor er rterten Konzepte zusammenzuf hren und insbesondere einen Bestandteil der imagery -Konzeption, die imaginale Flexibilit t, im Hinblick auf Organisations- prozesse unterschiedlicher Qualit t zu berpr fen. Dieses und das nachfolgende Kap. 4 werden den gr ten Teil der von uns durchgef hrten Experimente repr sentieren. Im Kap.